Anmeldung zu SiteAlert
Logo SiteAlert

Kernkompetenz und Ziel von SiteAlert

Die Zielmessgröße von SiteAlert ist die Dauer der Erstellung des html-Quellcodes

Interessant für Besucher einer Webseite ist die Dauer, bis die angeforderte Seite vollständig auf dem Bildschirm zu sehen ist. Bis zu diesem Zeitpunkt laufen verschiedene Prozesse ab, die alle ihren Teil zu dieser Dauer beitragen.

 

  • Anforderung der Webseite durch den Browser
  • Erstellung des Seiten-Quelltextes durch die Software/Server-Kombination (Zielmessgröße von SiteAlert)
  • Auslieferung des Quelltextes
  • Anforderung des Browsers sämtlicher referenzierter Dateien wie Stylesheets, Layout-Grafiken, Javascript-Dateien, Bilder, Viedeos, Flashapplikationen aus dem Inhalt, Zählpixel, Zählsscripte
  • RSS-Feeds
  • Übertragung sämtlicher Daten an den Rechner des Besuchers
  • Ausrendern der Seite im Browser

Die Prozesse tragen auf unterschiedlichem Weg zu der Dauer bis zur vollständigen Darstellung der Seite bei. Sie lassen sich zu folgenden Faktoren zusammenfassen:

  • Übertragung des Datenvolumens
  • Anzahl http-Requests
  • Erstellung des Quellcodes (Zielmessgröße)
  • Sonstige "bürokratische" Verzögerungen (DNS-Lookup u. ä.)

 

 


Für die verschiednenen Faktoren sind jeweils spezifische Messverfahren sinvoll, da sich diese Faktoren sich unterschiedlich verhalten.
 

1. Datenvolumen

Das Datenvolumen ist, bezogen auf eine einzelne Webseite, meistens relativ konstant, d. h. es ändert sich nicht im Laufe der Zeit bei mehrmaligem Aufruf der gleichen Seite. Dementsprechend empfehlen wir, dieses mit Werkzeugen wie Pagespeed oder Firebug zu messen und entsprechend zu optimieren. Erfahrungsgemäß ist das Datenvolumen in den seltesten Fällen der Flaschenhals. Die Übertragung durch das Internet ist üblicherweise unkritisch, der Flaschenhals ist hier fast immer die Internetanbindung des Besuchers.

2. http-Requests

Die Anzahl der http-Requests ist üblicherweise ebenfalls nicht vom Zeitpunkt der Messung abhängig. Für diese Größe empfehlen sich die gleichen Werkzeuge wie oben. Hier haben wir schon des Öfteren deutlichen Optimierungsbedarf festgestellt. Auch diese Messung braucht üblicherweise nur diskontinuierlich bei der Entwicklung der Seite zu erfolgen.

3. Erstellung des Quellcodes

Hier liegt in den meisten Fällen der Hund begraben. Für die Auslieferung dynamisch erzeugter Seiten sind mehrere Komponenten mit unterschiedlichem Verhalten verantwortlich. Diese Verhaltensweisen sind stellenweise stark abhängig vom Zeitpunkt der Messung, hier ist es sinnvoll, kontinuierliche Messungen durchzuführen.

  • 3.1 Server oder Servercluster
    Die Rechenleistung solcher Systeme ist immer begrenzt. Lastspitzen können Server bis zum Aussteigen in die Knie zwingen. Die Last variiert im Ablauf der Zeit.
     
  • 3.2 Software
    Die Menge der notwendigen Rechenschritte bis zur Auslieferung der Seite ist pro Seite eher konstant und im allgemeinen nicht abhängig vom Zeitpunkt der Messung. Unterschiedliche Systeme sind unterschiedlich gut programmiert. Manchmal kann ein Wechsel der eingesetzten Software die Seite beschleunigen 
     
  • 3.3 Kombination Server / Software
    Server bieten Leistung, Software braucht Leistung. Stellt sich heraus, dass die Kombination Server / Software der Flaschenhals ist, so kann man entweder die Software optimieren, die Rechenleistung erhöhen oder beides. In den meisten uns bisher bekannten Fällen lässt sich über die Optimierung der Software viel erreichen, z. B. in dem man Dinge, die keinen kurzfristigen Änderungen unterworfen sind entsprechend cached.
     
  • 3.4 Datenquellen
    In den meisten Fällen ist das eine Datenbank (auf dem gleichen Server, auf einem externen Datenbankserver, ein Datawarehouse oder ein RSS-Feed); abhängig davon ist es, welche Optimierungsmaßnahmen möglich sind. 
     

 


Zielmessgröße und Kernkomptenz von SiteAlert

Abhängig davon, wieviel Last auf dem Server oder den externen Datenquellen liegt, kann die Dauer der Erstellung des Quellcodes zwischen Millisekunden und mehreren Sekunden schwanken, und dies abhängig von der Zeit. Diese Dauer ist die Zielmessgröße von SiteAlert und wird kontinuierlich gemessen und protokolliert. Die verschiedenen Auswertungen der Messergebnisse lassen meist recht präzise Rückschlüsse auf die Fehlerquelle zu.

 

 

Nebenmessgrößen

Zusätzlich zu der eigentlichen Zielmessgröße misst SiteAlert quasi "im Vorbeigehen" noch verschiedene andere Dinge.

Uptime, Serverausfälle

Reagiert der Server überhaupt nicht, so meldet SiteAlert dieses und zeichnet es auf. Im Zusammenhang mit den allermeisten Webseiten ist diese Information als Langzeitbetrachtung wertvoll, für den direkten, zeitnahen Handlungsbedarf ist diese Information nur hilfreich, wenn Sie Ihre Webseite auf einem Server betreiben, auf den Sie oder Ihr Dienstleister direkten Zugriff haben. Bei Shared-Hosting-Paketen gibt es hier meist keine kurzfristige Hilfe, hier hilft, bei zu häufigen Ausfällen meist nur der Wechsel zu einem anderen Provider. 

Fehler

 

  • Datenbankfehler
    Wenn die Datenbank nicht die gewünschten Daten liefern, reagieren die meisten Scripte mit der Ausgabe eines mysql_errors. D. h. der Server liefert eine Webseite mit dem http-Status-Code 200 (alles in Ordnung) aus, statt der gewünschten Inhalte seht auf der Seite aber nur eine kryptische Fehlermeldung. Auch in den Logfiles des Servers fällt dieser Fehler nicht auf, da auch dort der Status-Code 200 vermerkt wird. SiteAlert sieht solche Fehler, protokolliert sie und meldet Alarm. Meistens beheben sich solche Fehler kurzfristig mit Nachlassen der Last von selber. Über einen längeren Zeitraum betrachtet ist zu begutachten, ob diese zu häufig auftreten. Ein Providerwechsel kann das Problem in vielen Fällen beheben.
     
  • Scriptfehler
    Meldet das Script einen "error" oder eine "warning", so wird dieses von SiteAlert bemerkt, protokolliert und gemeldet.
     
  • Starke Änderungen der Seite
    Manche Server unterbinden die Ausgabe von mysql- oder Scriptfehlern. Trotzdem sieht die Seite nicht so aus, wie sie soll. Änderungen, wie sie durch das Pflegen der News auf der Seite entstehen, akzeptiert SiteAlert anstandslos. Starke Änderungen, wie sie durch solche Fehler oder Defacement zustandekomme, sieht SiteAlert, protokolliert sie und meldet Alarm.

 

 


SiteAlert ist ein Service von avaris | godot © 2010
SiteAlert